Wintermachane 2018 – „70 Jahre Israel“

Wenn die Winterferien starten, beginnt auch eines der Highlights des Jahres: das Wintermachane. Sieben Tage treffen sich Kinder und Jugendliche, um gemeinsam Spaß zu haben, zu lernen und ihre Freunde zu sehen. Dieses Jahr stand unser DayCamp unter dem Thema „70 Jahre Israel“. Jeden Tag lernten sie Israel aus einer anderen Sicht kennen. Nebenbei arbeiteten sie am Projekt „Die Rettung des Toten Meeres“.

Am ersten Tag wurde Israel aus geografischer Sicht behandelt, wobei sie einen Überblick über die Meere, Gebirge und vieles mehr bekamen. Der Tag wurde mit dem Besuch zum Lasertag abgerundet. Den zweiten Tag untersuchten die Kinder und Jugendliche Israels Geschichte, wonach sie einen Ausflug ins Salinemuseum machten. Dort legten sie den Grundstein für ihr Wissen über das Tote Meer, indem sie alles über das Salz erfuhren.

Der dritte Tag war den Erfolgen Israels gewidmet. Die Kinder staunten über Erfindungen und Ideen israelischer Wissenschaftler. Danach beschäftigten sie sich mit dem Projekt und beendeten beim Bowling fröhlich den Tag.

Musikalisch ging es am Donnerstag weiter. Die Teilnehmer erkundeten verschiedene Musikgenre und –stile israelischer Musik. Außerdem beendeten sie das Projekt „Die Rettung des Toten Meeres“, wobei ein atemberaubender Nachbau des Meeres angefertigt wurde. Unter anderem war dieser Tag eine Überleitung zum Höhepunkt des DayCamps: der Fahrt zur „Jewrovision“ – dem größten jüdischen Gesangs- und Tanzwettbewerb Deutschlands und Europas – in Dresden.

Dort angekommen, begrüßten die Kinder und Jugendlichen am Freitag aufgeregt ihre Freunde aus ganz Deutschland und verbrachten einen besonderen Schabbat in Sachsens Hauptstadt. Am Samstag wurden die Kinder in den verschiedenen Workshops begeistert und warteten gespannt auf die Show, die am Abend beginnen sollte. Als die Auftritte begannen, beherrschten Gesang, Scheinwerferlicht und Musik den Saal. Nachdem die Sieger gekürt wurden, amüsierten sich die Älteren auf der Aftershow-Party, während die Jüngeren müde nach diesem aufregenden Tag ins Bett gingen. 

Wir gratulieren von ganzem Herzen der besten Mannschaft in diesem Jahr – dem Jugendzentrum der Gemeinde Frankfurt am Main!

Bei der Rückfahrt schauten die Kinder auf eine tolle und unvergessliche Ferienwoche zurück.

Veröffentlicht in Allgemein

Chanukka 5778 Bericht

Chag Chanukka sameach!

Wenn der Winter naht, rückt auch eines der fröhlichsten Feste immer näher: das Lichterfest Chanukka!

Dieses Chanukka luden wir wieder alle zu dem traditionellen Chanukkaball ein, um gemeinsam die Wunder zu gedenken und zu feiern, welche an diesem Fest geschahen. Auf dem Programm stand auch dieses Jahr ein theatralischer Auftritt, den die Kinder und Jugendlichen zu einem der Highlights des Abends machten. Sogar die Erwachsenen summten die Lieder mit und warteten gespannt auf den Augenblick des Anzündens der großen Chanukkia.

Anschließend herrschte ausgelassene Stimmung im lichtdurchfluteten Raum. Musik, Gespräche und Kinderlachen füllten den Tanzsaal.

 

Veröffentlicht in Allgemein

Musikshabbaton, holt alle euren Shiron!

Gemeinsames Musizieren, Lernen, Zeit mit Freunden verbringen und gemeinsam feiern.

Auch der Musikshabbaton von Jewig war ein voller Erfolg. Jugendliche und Kinder aus sieben Städten verbrachten einen Shabbat miteinander. Schon bei der Anreise waren alle ganz aufgeregt ihre Freunde aus Sachsen-Anhalt und Sachsen wiederzusehen und neue Leute kennenzulernen. Und so zogen sich alle schön an und nach dem Gebet in der Synagoge saßen alle an den hübsch hergerichteten Tischen und redeten angeregt mit ihren Nachbarn. Danach wurden die Teilnehmer in drei Gruppen nach Alter eingeteilt und lernten sich richtig mit Spiel und Spaß lernen. Anschließend folgte das musikalische Abendprogramm „The Voice of Judaism“ bei dem die Gruppen ihr musikalisches Talent zeigten. Es wurde gesungen, gerappt und viel gelacht!

Auch der Samstag wurde in guter Laune verbracht. Die einzelnen Altersgruppen lernten in Kvuzot spielerisch über Musik und Lieder im Judentum und so verflog die Zeit und schon war Hawdala angesagt. Dabei erwartete die Teilnehmer eine Überaschung: die Hawdala wurde von einem Madrich auf dem Klavier begleitet, sodass eine wundervolle und magische Atmosphäre entstand.

Doch der Abend war noch lange nicht zu ende: Es folgte das größte Highlight des Shabbatons. Alle Teilnehmer wurden in vier Gruppen aufgeteilt und jeder Gruppe wurde ein Musikstück gegeben. In nur einer Stunde Vorbereitung bereiteten die Gruppe fantastische Auftritte mit verschiedenen Instrumenten und Gesang vor. Im Anschluss gab es einen großen Auftritt bei dem die Gruppen ihre vorbereiteten Lieder zeigten. Auch die Rabbiner standen am Ende mit Instrumenten auf der Bühne und es herrschte ausgelassene Stimmung.

Am Sonntag wartete noch eine Stadtführung durch das jüdische Erfurt und schon mussten alle nach Hause. Niemand wollte sich verabschieden, doch nach vielen Umarmungen fand auch dieser Shabbaton ein Ende.

Veröffentlicht in Allgemein

Monatsplan

  • 23. Mai 2018 9:00Sprechstunden Sozialabteilung - Hr. E. Tschernin (Pause 12:30-13:30)
  • 23. Mai 2018 10:00Deutschunterricht für Senioren
  • 25. Mai 2018 19:00Kabbalath Schabbath; Beginn - nach Jüdischem Kalender
  • 26. Mai 2018 9:30Schabbath G'ttesdienst
AEC v1.0.4