Mädchenshabbaton in Halle

Girls run the world! Das war das Motto des Mädchenhabbatons am Wochenende. Während dieses Events versammelten wir eine Gruppe von Mädchen und schauten uns das Judentum aus dem Blickwinkel der jüdischen Frau an. Sogar unsere Freundinnen aus Erfurt und Dresden besuchten uns und zusammen lernten wir über die wichtige Rolle, welche eine Frau einnimmt. Wir erfuhren nicht nur über die bewundernswerten weiblichen Persönlichkeiten aus der Torah und ihre glorreichen Taten, sondern auch über moderne jüdische Frauen, die unsere Welt zum Besseren verändern.

Obwohl unsere Mädchengruppe eine Altersspanne von 7 bis 21 Jahren hatte, verbrachten wir zusammen eine tolle und unvergessliche Zeit: wir zündeten am Freitagabend die Schabbatkerzen an, redeten, spielten, machten eine aufregende Stadtrallye bei Sonnenschein und bastelten Schmuck.

Jedes Mädchen trug dazu bei, dass dieses Wochenende ein absolutes Highlight wurde.

So kurz vor Pessach sprachen wir auch über die Pessachgeschichte und natürlich auch über die bedeutende Rolle, die Frauen in ihr gespielt haben.

In dieser Art und Weise zeigte uns dieses Wochenende die wahre und unersetzbare Stärke der jüdischen Frau.

Veröffentlicht in Allgemein

Pessach Kascher ve Sameach!

Wir feiern mit dem Beenden der Knechtschaft Israels in Ägypten das Entstehen des jüdischen Volkes. Somit wird Pessach zum Fest der Freiheit! Dieses Fest hat auch heutzutage enorme Bedeutung: es zeigt uns, dass wir diese Freiheit, die uns vor 3500 Jahren der G-tt gegeben hat, weiterhin verteidigen müssen. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Antisemitismus weder im Roten Meer vor 3500 Jahren gesunken noch mit dem Sieg gegen Nazis vor 73 Jahren verschwunden ist. Heutzutage blüht der Antisemitismus in Form des Israel-Hasses nicht nur im Nahen Osten sondern auch hier in Europa und weltweit. Deswegen stehen wir – Juden in Diaspora – in diesem Jubiläumsjahr des jüdischen Staates auf Seite Israels gemeinsam mit unseren Freunden.

Die Repräsentantenversammlung und der Vorstand der Jüdischen Gemeinde Halle wünscht allen Mitgliedern und allen jüdischen Mitbürgern zum diesjährigen Pessach-Fest – Chag kascher ve sameach!

Ihr Max Privorozki   

Veröffentlicht in Allgemein

Ein Jubiläum, drei Etagen voller Musik, Tanz, guter Erinnerungen und zahlreicher Gäste in bester Laune. Das war: „It‘s Israel, Baby!“

Beim Einlass wurden die ersten Getränke angeboten und auf der zweiten Etage stand eine kleine Ausstellung über Israels Geschichte bereit. Dort konnte man auch den wasserbetriebenen und beleuchteten Nachbau des Toten Meeres anschauen, den die Kinder und Jugendlichen der Jüdischen Gemeinde zu Halle (Saale) angefertigt haben. Und nur eine Etage höher fingen die ersten Gäste an, sich zu versammeln. Angeregte Gespräche füllten den festlichen Raum.

Unzählige geladene Gäste sind am Samstagabend erschienen, um gemeinsam Israels 70jähriges Jubiläum zu feiern und alte Freunde und Bekannte aus der ganzen Welt wiederzusehen.

Nachdem alle ihre Plätze eingenommen hatten und die Scheinwerfer auf die Bühne gerichtet wurden, war der Abend offiziell eröffnet. Die Feier begann mit einer thematischen Aufführung. Moderne und altbekannte israelische Lieder erklangen, viele Fotos aus Machanot (Ferienlagern) wurden gezeigt und der Jugendclub „Anachnu Chawerim“ stellte dem Publikum Israels interessantesten Seiten schauspielerisch dar, wobei auch unsere Gäste ins Bühnengeschehen miteinbezogen wurden. Sogar zwei ehemaligen Mitglieder der Jüdischen Gemeinde zu Halle (Saale) reisten aus Israel an, und erzählten ihre bewegenden Geschichten über ihre Einwanderung nach Israel. Durch diesen feierlichen Abend leiteten uns zwei Moderatoren, wobei einer der beiden direkt aus Israel kam! Und nach diesem warmen Empfang ging es aufregend weiter.

Auf der ersten Etage ertönten die ersten Melodien und Lieder des DJs und das Fingerfood – natürlich „made in Israel“ – stand schon bereit. Den ganzen Abend tanzten und feierten unsere Gäste vergnügt und gutgelaunt durch das Jubiläum.

Anschließend gab es noch eine Tombola, wonach sich die Gewinner über ihre Geschenke freuen durften.

Und spätestens am Ende dieses gelungenen und umwerfenden Abends war allen klar: It’s great! It’s amazing! It‘s Israel, Baby! 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Monatsplan

  • 23. April 2018 10:00Sprechstunden Sozialabteilung - Hr. E. Tschernin (Pause 12:30-13:30)
  • 26. April 2018 9:00Deutschunterricht
  • 29. April 2018 10:00Anni-Lewinski-Unger Bibliothek
  • 29. April 2018 10:00Sprechstunden Sozialabteilung - Hr. E. Tschernin
AEC v1.0.4